Venezuela Info

Venezuela und Bolivien haben mit der Russischen Föderation Verträge über größere Lieferungen des Covid-19-Impfstoffs Sputnik V abgeschlossen
 
Von Marta Andujo | amerika21

Für Venezuela soll die Vereinbarung zunächst die Impfung von zehn Millionen Menschen sicherstellen, Bolivien wird 5,2 Millionen Dosen beziehen.

In Caracas nahmen die Vizepräsidentin der Republik, Delcy Rodríguez, die Minister für Gesundheit und Äußeres, Carlos Alvarado und Jorge Arreaza, sowie der russische Botschafter, Serguei Melik-Bagdasarov, an der Unterzeichnung des Abkommens teil.

Rodríguez erinnerte bei dem Akt daran, dass Venezuela einen Beitrag zur dritten Phase der klinischen Studien mit dem Impfstoffkandidaten geleistet hatte. Zudem bekräftigte sie, dass die venezolanische Regierung auf der Freigabe von durch Sanktionen der US-Regierung blockierten Milliarden-Summen bestehe. Man sei permanent aktiv, um damit auch Zugang zum Impfstofffonds der Vereinten Nationen zu erhalten. "Denn es ist ein Recht des venezolanischen Volkes, geimpft zu werden, in dieser humanitären Situation, in der die Covid-19-Pandemie die gesamte Menschheit betroffen hat", so Rodriguez.

Für Bolivien berichtete dessen Präsident Luis Arce, dass die erste Lieferung von Sputnik V im März eintreffen werde. Das Abkommen über den gesamten Umfang wurde von Vertretern des Gesundheitsministeriums des südamerikanischen Landes und des Russischen Direktinvestitionsfonds unterzeichnet... [weiter lesen: amerika21.de]

 

Werbung

 

 

Nach oben